Algorithmen transparent machen, Berlin

Mittwoch, 28.02.2018
Grafik: Veranstaltung Algorithmen transparent machen

Google und die Bundestagswahl - Lehren aus dem Projekt Datenspende

Automatisierte Entscheidungsprozesse werden in unserem Alltag immer wichtiger. Deshalb muss darüber nachgedacht werden, ob und wie wir Einsicht in die gesellschaftlich relevanten Algorithmen nehmen können. Das Projekt Datenspende zur Bundestagswahl 2017 hat am Beispiel von Googles Suche einen Weg aufgezeigt, wie das in der Praxis aussehen kann. Was lässt sich daraus für die Zukunft lernen?

„#Datenspende: Google und die Bundestagswahl 2017“ ist eine Kooperation der BLM mit AlgorithmWatch, der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb), der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen), der Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK), der Landesmedienanstalt Saarland (LMS) und der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM).

Agenda

Grußwort

  • Siegfried Schneider, Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM), München


12:05 Uhr Impuls

  • Uwe Conradt, Direktor der Landesmedienanstalt Saarland


12:15 Uhr Ergebnisse und Schlüsse aus der Studie #Datenspende: Google und die Bundestagswahl 2017

  •  Prof. Dr. Katharina A. Zweig, Professorin für Graphentheorie und  Analyse komplexer Netzwerke an der Technischen Universität Kaiserslautern


12:50 Uhr Podiumsdiskussion

  • Jan Kottmann, European Policy Counsel / Leiter Medienpolitik, Google Germany
  • Thomas Jarzombek, MdB, Sprecher der CDU/CSU Bundestagsfraktion für Digitale Agenda und Vorsitzender der CDU Düsseldorf
  • Prof. Dr. Katharina A. Zweig, TU Kaiserslautern
  • Dr. Anja Zimmer, Direktorin der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb), Berlin


Moderation:

Christine Watty, Journalistin, Deutschlandfunk Kultur

14:00 Uhr Imbiss

Anmeldung, Anfahrtsbeschreibung, usw. über      › Veranstaltungs-Flyer (PDF)

(Quelle: www.blm.de)