KJM im Dialog: Jugendmedienschutz in sozialen Medien, Berlin

Mittwoch, 17.05.2017
Grafik: KJM im Dialog

Quelle: www.die-medienanstalten.de

Social Bots, Hate Speech, Fake News: Begriffe wie diese bestimmen derzeit die politische und mediale Diskussion rund um soziale Medien. Auch für Kinder und Jugendliche gehören das Internet und Social Media-Plattformen ganz selbstverständlich zum Alltag. Die Konfrontation mit beeinträchtigenden und gefährdenden Inhalten gilt es nach dem Prinzip des Jugendmedienschutzes zu vermeiden. Allerdings ist dies aufgrund der Flut von Inhalten und dem begrenzten nationalen Handlungsspielraum bei ausländischen Anbietern deutlich schwerer geworden. Allein die Fülle der Hasskommentare, die derzeit soziale Netzwerke überschwemmen, ist kaum noch überschaubar. Nichtsdestotrotz sollte auch im Zeitalter digitaler Kommunikation das Ziel des Jugendmedienschutzes, Kinder und Jugendliche vor solchen Inhalten zu schützen, nicht aus den Augen verloren werden. Gemeinsam mit Politik, Anbietern und Aufsicht gilt es, neue Strategien und Lösungswege zu entwickeln.

Die Veranstaltung findet statt am Mittwoch, den 17. Mai 2017 um 18:30 Uhr in der Vertretung des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund in Berlin.

(Quelle: www.die-medienanstalten.de)

Anmeldung zur Veranstaltung