Service-Nr. zur Analogabschaltung: 06 21- 54 58 74 60

Fragen zur Analogabschaltung (FAQ)

Am 30. Juni 2017 wird die analoge Kabelverbreitung des Bürgerfernsehens in Rheinland-Pfalz (OKTV) eingestellt. Das Bürgerfernsehen ist damit das einzige Fernsehangebot in Rheinland-Pfalz, das auf die alleinige digitale Verbreitung im Kabel setzt. Andere Fernsehprogramme im Kabelnetz sind von der Um-stellung nicht betroffen.

Wer ist vom Ende der analogen Kabelverbreitung des Bürgerfernsehens betroffen?

Alle direkten Kabelkunden von Vodafone Kabel Deutschland und alle indirekten Kunden, die über ihre Hausverwaltung einen Vertrag mit Vodafone Kabel Deutschland abgeschlossen haben und über die Neben-kosten ein monatliches Kabelentgelt bezahlen – sofern sie noch „analog“ schauen. Das sind etwa 13 Pro-zent der Kabelhaushalte in Rheinland-Pfalz. Nur diese Zuschauer sind betroffen, wenn sie Stammzuseher des Bürgerfernsehens sind oder gerne in das Sendeprogramm „zappen“.

Woran merke ich, dass ich analoges Fernsehen schaue?

Analoges Fernsehen hat eine schlechtere Bildqualität und bietet nur bis zu 36 Sender. In der Regel haben analoge Kunden noch ein älteres voluminöses Röhrenfernsehgerät ohne Zusatzgerät für digitalen Empfang oder einen älteren Flachbildschirm ohne eingebauten Kabel-Tuner (DVB-C) und ohne Zusatzgerät für digita-len Empfang (Receiver; Settop-Box).

Was muss ich als Kabel-Kunde und Zuschauer des Bürgerfernsehens jetzt tun?

Wenn ich ein älteres voluminöses „Röhrengerät“ ohne Flachbildschirm oder einen älteren Flachbildschirm ohne eingebauten Kabel-Tuner besitze, dann muss ich mir bis spätestens Ende Juni 2017 ein Zusatzgerät für digitalen Empfang kaufen oder ggf. einen neuen Fernseher anschaffen, um weiterhin Bürgerfernsehen (OKTV) sehen zu können. Die meisten TV-Geräte, die heute im Handel angeboten werden, sind digital-tauglich und haben ein integriertes Digital-Empfangsgerät.

Wenn ich meine Sender bereits mit einem neueren Fernsehgerät mit eingebautem Kabel Tuner (DVB-C) oder einem Zusatzgerät empfange (Settop-Box) oder neben der Senderkennung in der Regel auf dem Bild-schirm das Zeichen HD (nicht beim OKTV!) zu sehen ist, dann ändert sich für mich nichts. Ich schaue be-reits Digital-TV.

OKTV wird weiterhin in den rheinland-pfälzischen Kabelnetzen in digitaler SD Qualität auf einem 24-Stunden-Programmplatz verbreitet. Sollte das jeweils in Ihrem Kabelnetz verbreitete OKTV-Programm nicht in der Senderliste Ihres digitalen Empfangsgerätes angezeigt werden, starten Sie bitte einen erneuten Sen-dersuchlauf.

Ist das Bürgerfernsehen das einzige Angebot, welches nicht mehr analog verbreitet wird?

Für Rheinland-Pfalz: Ja.

Der Kabelanbieter Unitymedia stellt in den Bundesländern Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen die analoge Verbreitung aller TV-Programme bis zum 30. Juni 2017 vollständig ein.

Der Kabelanbieter Vodafone Kabel Deutschland, zuständig für Rheinland-Pfalz, wird diesen Schritt voraus-sichtlich in den nächsten zwei Jahren gehen. Spätestens dann ist die beschriebene technische Umstellung auf digitale Empfangstechnik unumgänglich.

Grafik zur Analogabschaltung

Grafik 1 - Analogabschaltung OK-TV
1. Sie sehen mit einem Röhrenfernseher direkt über die TV-Dose fern --> Sie schauen noch analoges Fernsehen und sollten bis spätestens Juni 2017 umstellen.
Grafik 2 - Analogabschaltung OK-TV
2. Ein Receiver ist zwischen dem TV und der Kabeldose angeschlossen --> Sie müssen nichts unternehmen, Sie können bereits digital fernsehen.
Grafik 3 - Analogabschaltung OK-TV
3. Sie besitzen einen Flachbildfernseher mit integriertem DCB-C-Tuner (Digitalempfänger). Ob ihr Fernseher über einen DVB-C-Tuner verfügt, erkennen Sie am Logo oder lesen Sie einfach in Ihrem TV-Handbuch nach --> Sie müssen nichts unternehmen, Sie können bereits digital fernsehen.